Patienteninformation zur Darmspiegelung

Liebe Patientin, lieber Patient, auf dieser Seite haben wir alle wichtigen Informationen zur Vorbereitung auf eine Darm­spiegelung für Sie zusammengestellt.

Aufklärungs­gespräch

Vor jeder Darm­spiegelung ist ein Aufklärungs­gespräch mit dem untersuchenden Arzt erforderlich. Bitte melden Sie sich dazu telefonisch unter 0221 516026 oder über unsere Online-Terminbuchung bei uns an. Das Gespräch, persönlich in der Praxis oder per Video­sprech­stunde, dauert in der Regel 10 Minuten. Hier klärt der Arzt alle wichtigen Fragen mit Ihnen und Sie erhalten alle notwendigen Informationen über die Abführmaßnahmen.

Bitte halten Sie für das Gespräch auch Ihre Gesundheitskarte, den Überweisungsschein und ggf. aktuelle Laborwerte (Blutbild und Gerinnung) bereit.

So bereiten Sie sich auf die Darm­spiegelung vor

Damit die Untersuchung optimal gelingen kann, der Arzt die Darmschleimhaut frei sehen und beurteilen kann, ist es erforderlich, dass der Darm im Vorfeld komplett gereinigt wird. Bitte beachten Sie dazu folgende Anweisungen:

  • Letzte feste Mahlzeit am Vortag bis 10 Uhr.
  • Reichlich (ca. 2 Liter/Tag) Flüssigkeitszufuhr von möglichst klaren Getränken bis ca. 1 Stunde vor dem Untersuchungstermin (keine Milchprodukte oder Säfte mit Fruchtfleisch).
  • Zusätzlich eine spezielle abführende Trinklösung (1 Liter), jeweils 0,5 Liter gegen 17 Uhr am Vorabend und 0,5 Liter ca. 4 Stunden vor der Untersuchung.
  • Medikamente können und sollten vor der Untersuchung in üblicher Weise eingenommen werden. Die Einnahme von blutverdünnenden und blutzuckersenkenden Medikamenten bespricht der Arzt im Rahmen des Aufklärungs­gespräches mit Ihnen.

Nach der Untersuchung

In der Regel erfolgt die Untersuchung mit einer Sedierung („Schlafspritze“), kann aber auch ohne durchgeführt werden. Bitte beachten Sie, dass Sie im Fall einer Sedierung für 12 Stunden kein Fahrzeug führen, keine Maschinen bedienen, keine gefährlichen Tätigkeiten ausüben und keine wichtigen, rechtlich bindenden Entscheidungen treffen sollten. Eine Begleitperson, die Sie nach Hause begleitet, ist wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich. Am Folgetag sind Sie wieder arbeitsfähig.

Neu:

Aufklärungs­gespräch zur Darm­spiegelung per Video­sprech­stunde

Zur Informationsseite

Patienten­infor­mation zur Magen­spiegelung

Liebe Patientin, lieber Patient, auf dieser Seite haben wir alle wichtigen Informationen zur Vorbereitung auf eine Magen­spiegelung für Sie zusammengestellt.

Terminvereinbarung

Für eine Magen­spiegelung können Sie bei uns telefonisch unter 0221 516026 oder über unsere Online-Terminbuchung einen Untersuchungstermin vereinbaren. Der Zeitbedarf beträgt in Regel insgesamt ca. 1 Stunde.

Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin Ihre Gesundheitskarte und einen Überweisungsschein mit.

So bereiten Sie sich auf die Magenspiegelung vor

Um optimale Untersuchungsbedingungen zu erreichen, muss der Magen frei von festen Speiseresten sein. Daher darf mindestens 8 Stunden vor der Untersuchung nichts mehr gegessen werden (meist zuletzt am Vorabend). Klare Flüssigkeit wie Wasser, Tee oder Kaffee kann bis ca. 1 Stunde vor der Untersuchung konsumiert werden. Ihre üblichen Medikamente nehmen Sie bitte unverändert ein.

Nach der Untersuchung

Eine halbe Stunde nach der Untersuchung kann üblicherweise gegessen und getrunken werden. Da die Untersuchung üblicherweise mit einer Sedierung und damit einer „Schlafspritze“ durchgeführt wird, sollten Sie bitte beachten, dass Sie bis zum nächsten Morgen nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürfen.

Sie haben noch Fragen? Hier finden Sie die Antworten!

Die Untersuchung selbst dauert bei der Magenspiegelung 5 Minuten, bei der Darmspiegelung etwa 15 Minuten. Da die Untersuchung üblicherweise mit einer Sedierung durchgeführt wird und Sie anschließend eine Ruhezeit einhalten müssen, planen Sie bitte etwa 1 bis 1,5 Stunden für den Arztbesuch ein. Bitte beachten Sie auch, dass für eine Darmspiegelung wenigstens einige Tage vorher ein Aufklärungs­gespräch erforderlich ist, das etwa 10 Minuten dauert und auch per Videosprechstunde durchgeführt werden kann.

Wurde die Untersuchung mit einer Sedierung durchgeführt, dürfen Sie für 12 Stunden kein Fahrzeug führen, keine Maschinen bedienen, keine gefährlichen Tätigkeiten ausüben und keine wichtigen, rechtlich bindenden Entscheidungen treffen. Eine Begleitperson, die Sie nach Hause begleitet, ist in diesem Fall wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich.

Für eine Magenspiegelung oder Darmspiegelung mit Sedierung erhalten Sie eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für den Untersuchungstag.

Sie können üblicherweise unmittelbar nach der Untersuchung wieder essen und trinken.

Direkt im Anschluss an die Magen- bzw. Darmspiegelung führt der behandelnde Arzt ein Nachgespräch mit Ihnen, in dem er Sie über die Ergebnisse der Untersuchung informiert, und Sie erhalten einen schriftlichen Befund für Ihren Hausarzt. Eventuell entnommene Gewebeproben werden zunächst an ein Labor gesendet. Die entsprechenden Ergebnisse werden an Ihren Hausarzt geschickt.

In der Regel erfolgt eine Magen- bzw. Darmspiegelung mit einer Sedierung („Schlafspritze“), kann aber auf Ihren Wunsch auch ohne durchgeführt werden.

Die Untersuchung ist in der Regel schmerzfrei, es kann vorkommen, dass Sie im Anschluss ein leichtes Blähgefühl haben, das Sie aber nicht lange belästigt.